Fallstudie

Autographe SA

Das neue Beleuchtungskonzept reduziert die Betriebskosten für das Unternehmen und sorgt dafür, dass optimale Lichtverhältnisse für seine detaillierte und qualifizierte Arbeit vorhanden sind.

Das Unternehmen rüstet seit 1975 Nutzund Einsatzfahrzeuge wie Polizeiwagen, Krankenwagen und Feuerwehrwagen aus und ist Marktführer in Belgien. Es ist in erster Linie ein Familien-Unternehmen, in dem das Wohl der Mitarbeiter und der Komfort oberste Priorität haben. Das Management, das heute aus Bernard de Saint Hubert und seinen beiden Söhnen Mathieu und Renaud besteht, ist davon überzeugt, dass die Grundlage für den Erfolg des Unternehmens mit der Professionalität und Liebe zum Detail seiner Mitarbeiter zusammenhängt. Seit über 40 Jahren wird Autographe nach zwei Grundprinzipien geführt: Flexibilität und Professionalität. Von einzelnen Fahrzeugen bis hin zur Serienproduktion liefert Autographe mehr als 1.200 Fahrzeuge pro Jahr.

Die Dienstleistungen von Autographe erfordern ein hohes Maß an Detailgenauigkeit einschließlich der Gestaltung und Beschriftung der Fahrzeuge, was hohe Lichtstärken erfordert. Das neue Beleuchtungskonzept erforderte Lichtstärken von mindestens 750 lx, um die Qualität der Arbeiten in der Produktionshalle zu gewährleisten. Eine zusätzliche Anforderung bestand darin, dass die Leuchten aufgehängt und mit kaltweißem Licht betrieben werden mussten, damit die Mitarbeiter die Präzisionsarbeiten korrekt ausführen konnten.

Case Study Image

DIE WESENTLICHEN VORTEILE

B_Sylvania FTS Sylproof Superia LED_Autographe 10.png (1)

Kosteneinsparung

Reduzierte Betriebskosten für das Unternehmen
B_Sylvania FTS Sylproof Superia LED_Autographe 12.png

Verbesserte Umgebung

Erforderliche Lichtstärken für eine sichere und produktive Umgebung
B_Sylvania FTS Sylproof Superia LED_Autographe 14.png

Lichtmenge

Erforderliche Beleuchtungsstärken von mindestens 750 Lux, um die Qualität der Arbeit zu gewährleisten

Produkte verwendet